Biotop „Am Stausee“

Besucher am Teich (© NVVB)
Seit über 30 Jahren gibt es in der Gemeinde Birsfelden eine einmalige
Artenvielfalt: Die Naturoase „Biotop Am Stausee“!

Das hier vorgestellte artenreiche „Biotop Am Stausee“ ist ein positives Ergebnis einer Symbiose zwischen den wirtschaftlichen Interessen und dem gleichzeitigen Schutz der Natur. Genauso, wie sich die Initianten des Biotops vor über 30 Jahren erhofft hatten.

Eine win-win-Situation für alle Beteiligten: Für die Kraftwerk Birsfelden AG, für die Gemeinde Birsfelden, für die Bevölkerung beider Basel, für die Natur – auch für
die sich dafür einsetzen wie der Natur- und Vogelschutzverein Birsfelden (NVVB).

button-linkBiotop – Naherholungsgebiet der Bevölkerung

 

button-linkKraftwerk Birsfelden – Ökologie

Die Anfänge vom Biotop

Entstehung des „Biotops Am Stausee“

1980, nach dem Bau der zweiten Schleuse in Birsfelden, waren rund zwei Hektar eines einstigen Maisackers für eine andere
Nutzung frei geworden. Die Kraftwerk
Birsfelden AG gelangte an die Gemeinde Birsfelden, einen Vorschlag zu entwickeln, wie diese Fläche (Parzelle 1550) genutzt werden kann. Nach einer längeren Planungsphase schlug die Gemeinde Birsfelden vor, das Areal in drei Teile einzuteilen. Es sollte neben Familiengärten, einem Tennisplatz eine Grünanlage gestaltet werden. Da Birsfelder Einwohner anstelle der Grünanlage lieber eine naturnahe Gestaltung wünschten, wurden die beiden kurz vorher gegründeten Interessengruppen, der
Natur- und Vogelschutzverein Birsfelden (NVVB) und der Quartierverein Sternenfeld eingeladen, einen entsprechenden Gestaltungsplan einzureichen. Dieser wurde 1983 vorgelegt und in den Plan der Gemeinde übernommen.

Die Kraftwerk Birsfelden AG stimmte im gleichen Jahr dem Gestaltungsplan auf der Parzelle 1550 zu. Es wurde zwischen allen Beteiligten eine Vereinbarung über die Pflege unterzeichnet.

Die Pflanzung einer 500 Meter langen Hecke, die Einsaat sowie Bodenarbeiten für den 600 m2 grossen Teich und das Auslegen der Teichfolie übernahmen mit Unterstützung der Gemeinde Birsfelden die beiden genannten Vereine.

Entwicklung des als Naturschutzgebiet ausgeschilderten „Biotop Am Stausee“

Die Pflege und Wartung des Schutzgebiets wurde von 1983 bis 2010, also 27 Jahre lang, vom Natur- und Vogelschutzverein Birsfelden (NVVB) in Fronarbeit übernommen.

Das „Biotop Am Stausee“ hat sich zu einem erholsamen Ort entwickelt, der gern besucht wird. Eine bunte, deshalb artenreiche Blumenwiese, Holzbänke am Teich und
eine wohltuende Ruhe, laden zum längeren Verweilen ein.

Dunkellaubsänger - schweizweit erste Sichtung im Biotop 1992

Das als Naturschutzgebiet ausgeschilderte „Biotop Am Stausee“ ist zu einem Vogelrefugium geworden. Da das Schutzgebiet am Rhein auf der Wanderstrasse der Zugvögel liegt, wird es von den Vögeln rege genutzt. Es kommt immer wieder vor, dass die Vögel auf dem Zug in den Süden und zurück in Scharen ins Biotop einfallen und am Abend im Schilf des Teiches übernachten. Ganze Trupps von Rauchschwalben, Bachstelzen, Rohrammern bevölkern dann das Areal. Es kommt sogar zu Sichtungen von Zugvögeln aus Sibirien, die wir hier nicht erwarten würden.

Dieser Lebensraum stellt daher eine bedeutende Zwischenstation (Trittstein) für die Vogelwanderung dar. PDF-Dokument Rund 30 Jahre Vogelbeobachtungen “Biotop am Stausee”

Das „Biotop Am Stausee“ aus der Sicht der Besucher

Die Uferregion um das Kraftwerk Birsfelden ist ein begehrtes Ausflugsziel für Familien. An sonnigen Tagen herrscht stets Ferienstimmung. Es ist sichtbar, wie der Bevölkerung die grüne ruhige Uferregion gefällt. Eltern und Kinder können den spannenden Schiffsverkehr sowie die beeindruckende Strömung um und durch das Kraftwerk verfolgen. Ein Erlebnis besonderer Art.

Biodiversität Sternenfeldbiotop - Weiher (© NVVB)

Diese Möglichkeit wird in Birsfelden mehr und mehr genutzt. Es ist der Ort, an dem mit Jugendlichen über das Thema eines nachhaltigen Umgangs mit begrenzten Ressourcen (Energie, Natur)
gesprochen werden kann.

Nutzen für die Betreiber des Kraftwerks

Die abwechslungsreiche, erholsame Umgebung ums Kraftwerk besitzt einen hohen Wert. Am Kraftwerk wird den Besuchern vorgeführt, wie regenerierbare Energie erzeugt wird, ohne dass mächtige Hallen, hohe Schornsteine und versiegelte Betriebswege, Verbrauch von Ressourcen (Erdöl, Kohle, Erdgas) nötig sind. Die Besucher werden daher kaum fragen, warum der Strom des Kraftwerks einen Ökopreis erzielt. Das Grüne Gesicht der Umgebung ist das Argument für diesen Strompreis.

Hauhechel-Bläuling - Biotop, Okt.2016 (© Anna B)

In diesem Kontext ist das 1 Hektar grosse und artenreiche „Biotop Am Stausee“ zu sehen. Ein attraktives, naturnah gestaltetes Firmenareal ist die glaubwürdigste Visitenkarte des Unternehmens, das zur Energiegewinnung in die Natur eingreift.

Da das „Biotop am Stausee“ in Birsfelden nicht nur aus dem Teich besteht, wie einige immer annehmen, haben wir alle verschiedenen Biotoptypen (Lebensräume) des „Biotop am Stausee“ etwas genauer unter die Lupe genommen und erklärt

 

PDF-Dokument „Biotop Am Stausee“ und seine Verschiedene Lebensräume (Biotoptypen)

Teichhuhn mit einem Küken (© Fritz Liechti)

Da das Biotop auch an der Zugstrasse der Vögel liegt, entlang des Rheins. Gibt es daher für den Naturfreund manches zu entdecken. Besonders im Herbst fallen Gruppen von Rauchschwalben, Bachstelzen, Rohrammern, Schwanzmeisen ein, um im Schilf des Teiches zu übernachten. So sind immer wieder seltene Zugvögel zu beobachten. Seit rund 5 Jahren brütet hier regelmässig ein Teichhuhn-Paar.

Im Sommer ist eine Vielzahl von Tagfaltern und Libellenarten auf der blütenreichen Wiese und am Teich anzutreffen. Das kleine Naturschutzgebiet ist auch deshalb so interessant, weil es unmittelbar an ein bevölkerungsstarkes Wohngebiet, das Sternenfeldquartier, angrenzt.

Machen Sie doch wieder einmal einen Spaziergang zu das „Biotop Am Stausee“ in Birsfelden bei den Schleusen und überzeugen Sie sich selbst!

All diese Beobachtungen der letzen Jahre sind hier zusammengetragen:

Naturvielfalt - Biotop am Stausee (© NVVB)

Naturvielfalt – Biotop am Stausee (© NVVB)

“Je wilder eine Naturoase, desto grösser ihre Artenvielfalt – Also ein optimaler Lebensraum für die  einheimische Tier- und Pflanzenwelt.”!

„Naturschutz betreiben wir ja nicht bloss für die Natur, sondern auch für uns Menschen!“

Was ist ein Biotop?

Ein „Biotop“ ist für viele Leute ein Teich oder Weiher. Biotop bedeutet aber Lebensraum, ist also eine räumlich abgrenzbare kleine Einheit eines Ökosystems. Beim Biotop auf der Kraftwerkparzelle 1550 in Birsfelden, handelt sich also um ein artenreiches Ökosystem, mehrere Lebensräume trifft man hier an, für Vögel, Insekten, Amphibien usw. Der Teich ist „nur“ ein Bestandteil des Sternenfeldbiotops, neben Hecken, Magerwiese, Trockenmauer und Wildbienenhaus. Auch wenn das Biotop bei den Schleusen, künstlich angelegt wurde, so ist es nach rund 30 Jahren ein schützenswerter Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt geworden!

Nochmals, sollte daran erinnert werden, dass die Amphibien (Wasser-/Teichfrosch und Bergmolch) im Teich, bundesrechtlich geschützt sind, deshalb muss sowohl die Besitzerin, wie auch die zuständige Gemeinde dort eine Lösung finden. So sagt es das eidgenössische Natur- und Heimatgesetz im Artikel 18 NHG;(http://www.admin.ch/ch/d/sr/451/index.html). Der $ 14 des kantonalen Gesetzes sagt dasselbe:

Amphibien sind bundesrechtliche geschützte Tiere. Lässt sich eine Beeinträchtigung schutzwürdiger Lebensräume durch technische Eingriffe unter Abwägung aller Interessen nicht vermeiden, so hat der Verursacher für besondere Massnahmen zu deren bestmöglichem Schutz, für Wiederherstellung oder ansonsten für angemessenen Ersatz zu sorgen.
Gesetz über den Natur- und Landschaftsschutz

Entscheidend ist das Wort „schutzwürdig“. Der Artikel bezieht sich also auf schutzwürdige Gebiete und nicht auf formell geschützte Gebiete. Der Artikel ist auch im Siedlungsgebiet innerhalb der Bauzone anwendbar. Sollte es dort irgendwann mal zu so einer Umzonung kommen. Viele Gemeinden, Juristen, aber auch viele Naturschützer, sind sich dessen nicht oder zu wenig bewusst.

Da im Teich des “Biotop Am Stausee” Amphibien leben, gilt er als schutzwürdig! Daher müssten eben auch Schutzmassnahmen, wie Absperrung und sonstige Pflege dort ab und zu unternommen werden.

Artenreiche Blumenwiese (© NVVB)

Artenreiche Blumenwiese (© NVVB)

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.