INTERVIEW-SERIE 6/6: 35 JAHRE „BIOTOP AM STAUSEE“

NVVB Präsident Örni Akeret - August 2018 (© NVVB)
Unser Präsident: Örni Akeret bei der Abkühlung im Garten, August 2018 (© NVVB)

35-jähriges Bestehen des „Biotop Am Stausee“ – Mitglieder erzählen wie alles begann und mehr…

Hier kommt nun das letzte Interview mit Gründungsmitglied und unserem heutigen Vereinspräsidenten Örni Akeret

Stell dich bitte in 2 Sätzen kurz vor
Beruflich befasse ich mich mit Pflanzenfunden aus archäologischen Ausgrabungen. In der Freizeit bin ich am liebsten mit meiner Partnerin Marlu in der Natur unterwegs oder im Garten am Arbeiten oder Entspannen.

Wie ist deine Liebe zur Natur entstanden?
Sie ist da solange ich mich erinnern kann. Meine Eltern müssen sie schon sehr früh geweckt haben. Wir waren mit der Familie auch immer viel draussen unterwegs.

Haubenlerche (© J. Roth)
Haubenlerche, leider brütet sie nicht mehr in Birsfelden – Ihr Lebensraum ist nicht mehr vorhanden.

Du bist ja im Sternenfeldquartier aufgewachsen, kannst du uns etwas über diese Zeit erzählen im Zusammenhang mit der Fauna und Flora?
Als Kind sah ich fast täglich die Haubenlerchen im Sternenfeldquartier. Im Winter holten sie Brotkrümel auf dem Pausenhof. Ich hielt sie daher für etwas ganz Gewöhnliches. Erst als sie schon fast verschwunden waren, realisierte ich, dass es dies das letzte Vorkommen der Schweiz war.


→ Auszug aus: Ornithologisches Inventar beider Basel, 1992-1995


Wie kam es dazu, dass du Gründungsmitglied des NVVBs bist?
Ich war ja schon im Vorgängerverein dabei. Als sich ein neuer Verein formierte, der sich hauptsächlich dem Naturschutz widmete, war es keine Frage, dass ich damit machen wollte.

Was hat dich dazu bewogen sich für die Anliegen der Natur im Natur- und Vogelschutzverein Birsfelden zu engagieren?
Wer Pflanzen und Tiere liebt, sollte sich auch für deren Schutz engagieren. Und zwar nicht nur für die Elefanten in Afrika, sondern auch für die Mauersegler im eigenen Quartier.

NVVB Präsident Örni Akeret - Oktober 2018 (© NVVB)
Unser Präsi im Einsatz im Teich

Du bist seit 2009 NVVB-Präsident, kannst du uns einen Einblick in deine ehrenamtliche Arbeit geben? Gab es ein Highlight in dieser Zeit? 
Es ist eigentlich immer was zu tun, grössere Pausen gibt es nicht. Etwas Besonderes herausstreichen ist daher schwierig.

Wenn du ein Vogel wärst, welcher wäre es und warum?
Ich wähle hier unseren „Wappenvogel“ im Vereinslogo: Die Stockente. Auf den ersten Blick keine spektakuläre Art, aber ein Alleskönner. Sie kann schwimmen, schnell und ausdauernd fliegen,und am Boden rumspazieren geht auch. Zugegebenermassen nicht besonders elegant… Obwohl sie ein eher urtümlicher Vogel ist, hat sie sich erfolgreich an die heutige Umwelt angepasst.

Wenn du ein Säugetier wärst, welches wäre es undwarum?
Vielleicht ein Eichhörnchen. Wenn sie von Baum zu Baum springen, ist es schon fast eine Art von Fliegen. Und Nüsse mag ich auch.

Rosenblüte - Biotop Am Stausee, Mai 2018 (© Deep Nature)
Widlrose am blühen – Biotop Am Stausee, Mai 2018 (© Deep Nature)

Hast du eine Lieblingspflanze? (ich weiss die Frage an einen Botaniker ist etwas doof, doch ich habe sie allen gestellt, vielleicht gibt’s da doch eine?) 
Ja das ist wirklich schwierig bei der riesigen Vielfalt von Pflanzenarten. Wildrosen faszinieren mich ganz besonders. Sie sind in jeder Jahreszeit sehenswert.

Bist du zufrieden was in den 35 Jahren mit dem „Biotop Am Stausee“ geworden ist? 
Mir gefallen diese vielfältigen Biotope und es ist immer noch spannend, wie sie sich weiterentwickeln. Zu Beginn hatte ich erwartet, dass sich aus den Wiesen bald Magerrasen entwickeln. Nun sehe ich, dass diese Flächen zwar jedes Jahr einen neuen Aspekt haben, aber dass die Entwicklung viel länger dauert.

Zum Schluss möchte ich gerne wissen, was wünscht du dir für die Zukunft des „Biotop Am Stausee“ und für die Naturvielfalt der Gemeinde Birsfelden?
Ohne engagierte Menschen vor Ort, kann ein Projekt wie das von uns nun schon so lange gepflegte und betreute „Biotop Am Stausee“ nicht funktionieren. Ich hoffe, dass es auch auf lange Sicht gelingt, den Bewohnerinnen und Bewohnern von Birsfelden die Schönheit und den Wert unserer Natur zu vermitteln, und dass es sich lohnt, sich dafür einzusetzen.

Wildpflanzenmarkt 2018 - Biotop Am Stausee, 28. April 2018 (© NVVB)
Örni mit seiner Mutter Ilse und unserem ersten Präsidenten Guido Müller am Wildpflanzenmarkt, Mai 2018 (© NVVB)

Interview geführt durch Vorstandsmitglied: Judith Roth, Oktober 2018

Eine verkürzte Version wurde auch im Birsfelder Anzeiger vom 21. Dezember 2018 veröffentlicht
→ Sich für die Natur engagieren – nicht nur in Afrika, sondern auch im Quartier


Serie 1-6
1: Fritz Raschdorf
2: Guido Müller
3: Heiner Lenzin
4: Fritz Liechti
5: Fredi Niffeler, Toni Lenz und Kurt Krüger
6: Örni Akeret

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.