Schwanzmeisen im Biotop

Zuerst hört man ein „sri“ od. ein „zjerp“ und dann kurz darauf sieht man kleine schwarz-weisse Federblälle im Geäst herumturnen und man weiss sofort, wer im
„Biotop Am Stausee“  wieder einmal auf Besuch ist: Schwanzmeisen.

11 Stück kamen heute, flogen von Baum zu Baum und fanden in der rechten Weide am Teich für kurze Zeit ein Plätzchen zum ausruhen und das obwohl diese Vogelart
eigentlich ständig in Bewegung ist, und nie lange an einem Ort bleibt.

(Einfach auf die Fotos klicken und schon kann man sie sich in voller Grösse und
Qualität  anschauen – Das Copyright bleibt beim Fotografen oder beim NVVB.
Angaben siehe auf dem Foto!)

Die Schwanzmeise (Aegithalos caudatus) ist die kleinste Meisenart, aber trotzdem nicht direkt verwandt mit der Kohl- und Blaumeise. Ihr 9 cm langer Schwanz führte zur
Namensgebung. Der Kopf der mitteleuropäischen Population ist schwarz-weiss
gestreift gezeichnet. Die nord- und osteuropäischen Populationen haben einen ganz weissen Kopf, zuletzt haben uns diese Art im kalten Winter 2010/ 2012 besucht. Die Schwanzmeisen trifft man immer in kleine Trupps an, was das beobachten dieses
geselligen Vogels manchmal schwierig macht.

Alles weitere über diesen niedlichen Vogel gibt’s hier!

 

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.