Viele Kaulquappen im Teich

Seit rund 2 Wochen gibt’s was erfreuliches im Teich des „Biotop Am Stausee“ zu entdecken – Hunderte, wenn nicht tausende Erdkröten Kaulquappen!

Das ist sehr erfreulich,  seitdem die Fische weg sind gibt es hier einige neue Arten, die sich hier hoffentlich weiterentwickeln dürfen und können.

Neben den vielen Erdkröten Kaulquappen können einige Berg- und Fadenmolche beobachten werden, die immer Mal wieder an die Wasseroberfäche steigen und natürlich allerlei Insekten, wie Libellen, Wasserläufer etc.

Wir hoffen, dass andere Amphibienarten es ihnen bald gleich tun.

(Einfach auf die Fotos klicken und schon kann man sie sich in voller Grösse und
Qualität  anschauen – Das Copyright bleibt beim Fotografen oder beim NVVB.
Angaben siehe auf dem Foto!)

Ein kleiner Steckbrief: Die Erdkröte (Bufo bufo)

  • gehört zu den Amphibien

  • sie wird ca. 10 – 15 Jahre alt

  • wird bis zu 9 cm (Männchen) bzw. 11 cm (Weibchen) gross

  • ist bräunlich-grau gefärbt

  • frisst Insekten (wie Ameisen und Käfer) , Schnecken (die benachbarten Familiengärtner können sich freuen!) Regenwürmer, Assseln und Spinnen

  • gehört zu den Früh- und Explosivlaichern, d.h. sie wandern im zeitigen Frühjahr in sehr grossen Stückzahlen zu ihren Laichgewässern.

  • bevorzugt werden Weiher, Teiche und Seen, also eher grosse und tiefe, stehende Gewässer.

  • 3000-8000 Eier werden in 3-5 m langen Laichschnüren um, vertikal im Wasser angeordnete, Pflanzen oder Äste gewickelt, indem sie während des Ablaichens herumschwimmen. Daraus schlüpfen Kaulquappen die sich in etwa 3 Monaten zur fertigen Kröte entwickeln.

  • man trifft sie von März bis Oktober, danach halten die Erdkröten eine Winterruhe, dabei ruht sie in Erdlöchern.

  • sie ist in ganz Europa verbreitet.

Alle weiteren Infos über unsere einheimischen Amphibien findet man beim KARCH, dort findet man auch alle Amphibienrufe!
Eine Buchempehlung wollen wir euch auch wieder mitgeben und zwar das tolle Buch: Auf Schlangenspuren und Krötenpfaden

Auf Schlangspuren und Krötenpfaden (© Hauptverlag)__________________________________________________

goldfisch200Und nicht vergessen!

Die Amphibien stehen in der Schweiz unter Naturschutz, sowie deren Laichgewässer. Daher ist es verboten Fische od. Schildkröten in Teiche, Weiher und Flüsse auszusetzen oder zu entsorgen! Weiter ist verboten, Frösche und Froschlaich zu entnehmen oder sogar an andere Teiche und Weiher zu transportieren!!!

 

 

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.