Erste Frühlingsbote, auch im Sternenfeldbiotop…

«Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer», sagt ein Sprichwort. Vielleicht aber zumindest einen Frühling?
Die ersten Rauchschwalben wurden schon in der Region gesichtet, endlich werden die Tage länger, die Sonne kräftiger, es macht den Anschein,  der Frühling ist endlich da!

Höchste Zeit also, hier ein paar Beobachtungen aus dem Frühlingserwachen im «Hecken-, Wiesen- ,Trocken-, Feucht-Biotop» , dem sogenannten „Sternenfeldbiotop“ bei der Schleuse in Birsfelden aufzuzählen!

Teichhuhnpärchen

Wie seit 5 Jahren schon hat sich hier wieder 1 Teichhuhnpärchen im Biotopweiher eingefunden, ein Zeichen also, dass dieser „schutzwürdige“ Teich, so nahe am Siedlungsgebiet Sternenfeld, genügend Ruhe und Artenvielfalt bietet, damit das Teichhuhnpärchen hier brüten kann. Zwar gelten die Bestände des Teichhuhns (Gallinula chloropus) in Europa als stabil, in der Schweiz ist diese Vogelart lokal in den vergangenen Jahren jedoch stark zurückgegangen. Deshalb wird das Teichhuhn, zwar nicht auf der Roten Liste der gefährdeten Arten geführt, doch dort erwähnt. Diesen etwa 33 Zentimeter grossen Wasservogel kann vorwiegend bei den Teichen in der Grün80 beobachtet werden. Meist, wo sich flaches Wasser – im Idealfall mit angrenzender

Teichhuhn mit Nestbaumaterial

Röhrichtvegetation – findet. Das Gefieder beider Geschlechter ist auf der Oberseite dunkel oliv-braun gefärbt, an der Unterseite dunkelgrau bis schwarz. Dazu stehen die rote Stirnplatte und der rote Schnabel mit seiner gelben Spitze in einem starken Kontrast; die Beine und Füsse sind hell gelb-grün gefärbt. Die Iris ist bei Teichhühnern rot gefärbt. Ein typisches Verhalten dieser Vogelart ist es, beim Schwimmen den aufgestellt getragenen, kurzen Schwanz häufig wippen zu lassen und rhythmisch mit dem Kopf zu nicken. Mehr Info darüber findet man hier.

Weiter Vogelbeobachtungen im und um das «Hecken-, Wiesen- ,Trocken-, Feucht-Biotop» :

  • 1 Bachstelze (Motacilla alba)
  • 4 Blaumeisen (Parus caeruleus)
  • 4 Buchfinken (Fringilla coelebs)
  • 6 Distelfinken (Carduelis carduelis)
  • 1 Elster (Pica pica)
  • 1 Graureiher (Ardea cinerea)
  • 6 Grünfinken (Carduelis chloris)
  • 3 Rotkehlchen (Erithacus rubelca)
  • 2 Schwanzmeisen (Aegithalos caudatus)
  • 2 Mönchsgrasmücken  (Sylvia anticapilla)
  • 1 Zilpzalp (Phylloscopus collybita)

Weitere Vögel-, Insekten, Amphibien-, Pflanzen-Beoachtungen werden folgen… Damit jeder Besucher und Naturinteressierte des Sternenfeldbiotop sehen kann, dass dieser Naturgarten

Besucher am Teich – Sternenfeldbiotop (© J.Roth)

eine reichhaltige Naturvielfalt (= Biodiversität) aufzuweisen hat und deshalb endlich von der Gemeinde Birsfelden und vor allem von der Eigentümerin, dem Kantonsunternehmen – die Kraftwerk Birsfelden AG –  als Ausgleichsfläche für die Nutzung und ÖKO-Stromgewinnung, anerkannt werden sollte.

Die aktuellen Vogelbeobachtungen aus unserer Region, findet man auch hier:

http://www.ornitho.ch

Was sonst noch so für Vögel im Frühling in der Schweiz und Weltweit zu Beobachten sind, findet man auch hier:

http://www.springalive.net/de-ch

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.