RÜCKSCHNITT DER WEIDE

Im August wurde die einst grosse Weide am rechten Teichrand durch den Sturm ziemlich durchgerüttelt – wir haben darüber berichtet -, auch die Herbststürme haben weitere morsche Äste abbrechen lassen. An unserem  Naturschutztag haben wir festgestellt, dass neben den Sturmschäden auch der Weidenbohrer, Buntspecht u.Co. auch schon volle Arbeit geleistet haben u.ein Teil der Weide drohte in den Teich zu fallen.

Somit wurde am vergangenen Montag durch den Gemeinde-Baumpfleger in Zusammenarbeit mit einem Gärtner der Grünspecht GmbH, die Weide nun total zurückgeschnitten.

 

Die abgesägten Weidestücke werden vor Ort als Totholz belassen, so profitieren viele Insekten-u.Vogelarten davon.

Auch die zurückgeschnittene Weide bleibt bestehen und kann im Frühling wieder ausschlagen, denn die Blüten (Weidekätzchen) sind die erste Nahrung von Wild- u. Honigbienen & Co.  nach der Winterruhe.

Übrigens die blauschwarzen Früchte des Efeus an der Weide, sind  jetzt gerade zur Winterzeit Futter für diverse Vogelarten, wie z.B. Staren, Ameln u. andere Drosselarten. Im Herbst, wenn der Gemeine Efeu blüht, sieht man nebst den Bienen und Schwebefliegen auch viele Schmetterlingsarten daran, vorallem der Admiral Tagfalter trifft man dann dort häufig, bevor es sich auf Wanderschaft macht.


Weiden gehören zu den Pionierbaumarten und sind ökologisch sehr wertvoll – Weiter Infos darüber gibt’s hier!


 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

BEUTELMEISEN, TANNEMEISEN & CO.

Zugvogel-Nachtrag

Fast den ganzen September hindurch kamen viele Trauerschnäpper ins Gebiet und blieben lange.

Im September bis Ende Oktober, kamen immer mal wieder kleinere Trupps von Beutelmeisen (in verschiedenen Altersstadien) an den Teich, um an den Rohrkolbensamen sich satt zu futtern für ihre lange Weiterreise ins Überwinterungsgebiet im Mittelmeerraum.

Durch den ganzen Oktober hinduch, sah man aussergewöhnliche viele Tannenmeisen auf der Traubenkirsche sich satt futtern, auch viele Mönchsgrasmücken und eine Gartengrasmücke, sowie Fitisse und Zilpzalpe wurden dort immer mal wieder beobachtet.

Am 7. Oktober kam sogar wieder einmal ein Gelbbrauenlaubsänger kurz vorbei.

Auch einen Gartenrotschwanz sah man lange im Gebiet.

Wenn man Glück hat trifft man einige Wintergäste schon an:  Kernbeisser, Rohrammern und auch RotdrosselnSogar ein Eisvogel kommt regelmässig ins Gebiet!

-> Klickt auf die Bilder und sie werden grösser :-) Wie immer ist das Copyright auf dem Foto ersichtlich und somit ist das Urheberrecht geschützt!

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

23. BASELBIETER NATURSCHUTZTAG 2017 – DANK AN DIE FREIWILLIGEN HELFER/INNEN


Wow, da war wieder was los am letzten Samtag beim 23. Baselbieter Naturschutztag im „Biotop Am Stausee“.

Durch den dicken Morgennebel trafen immer mehr freiwillige Helferinnen und Helfer ein. Insgesamt waren es am Schluss 18 Ehrenamtliche.

Folgende Arbeiten wurden erledigt

  • Mähen der Teichvegetation und zusammenrechen des Schnittgutes

  • Zurückschneiden der Äste den verschiedenen Weidenarten, vorallem bei den Kopfweiden und mit dem Schnittgut die Asthaufen aufgefrischt, damit Igel, Amphbien & Co. eine Überwinterungsmöglichkeit haben

  • Der Steinhaufen von den zudeckenden Vegetation befreit

  • Auspickeln der Armenischen Brombeeren im ganzen Gebiet

  • Im Teich wurden die Rohrkolben, Seerosen und Seggen dezimiert, damit die Wasserfläche offen bleibt

  • Das vom Werkhof vorab gemähte Heu wurde zu Heuhaufen zusammengerecht

  • Gewisse Pflanzenstängel bei der Trockenmauer zurückgeschnitten und auch dort die Armenische Brombeere entfernt

  • Dann wurden diverse Sträucher zurückgeschnitten und teilweise auf Stock gesetzt

  • Einige Stolpersteine für die Besucher weggenommen und auf den Steinhaufen gelegt

Es ist immer wieder schön zu wissen, dass es in Birsfelden und der Region es Menschen gibt, die einfach Mal an einem herbstlichen Samstagmorgen mithelfen all diese Arbeiten zu erledigen.

So bleibt die Naturvielfalt des fast schon 35. Jahre alten Naturschutzgebiets Birsfeldens erhalten!

Ein herzliches Dankeschön an alle, es war wieder Grossartig mit euch :-)


Der nächste Baselbieter Naturschutztag findet am Samstag 27. Oktober 2018 statt, also Vormerken und Mithelfen kommen!


greenFingerFotos vom Naturschutztag gibt’s hier!

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page