DER HERBSTVOGELZUG HAT BEGONNEN…

Ein junger Neuntöter (weibchenfarbig) kam am Donnerstag, 6. August auf Besuch und am Freitag 7. August eine Klappergrasmücke.

Am 2. u. 3. September war zuerst ein Gartenrotschwanz Weibchen zu Gast, am anderen Tag sah man sowohl das Männchen wie des Weibchen. Auch zur selben Zeit konnte man jagende Grau- und Trauerschnäpper beobachten. Die Grauschnäpper haben ja auf der Kraftwerkinsel ja gebrütet.

Vom ca. 4. – 6. September konnte man eine Dorngrasmücken Männchen gut beobachten.

Am 7. September beobachtet Georges Preiswerk noch ein Teichrohränger in den Rohrkolben.

Aussergewöhnlich war der Besuch von ca. 20 Bienenfresser am 8. September morgens, die von der Kraftwerkinsel zum „Biotop Am Stausee“ flogen kurz andeuteten dort zu landen, doch dann weiterzogen.


Vogel des Jahres 2020: Neuntöter
https://www.birdlife.ch/de/content/der-neuntoeter-ist-der-vogel-des-jahres-2020


HEUEN DER WILDBLUMENWIESEN

Nachdem in diesem Jahr – coronabedingt die eingeplante Primarschulklasse leider nicht mit uns heuen konnten- , haben wir letzten Samstag es wieder einmal seit langem mit unserem Vereins-Pflegeteam gemacht.

11 fleissige engagierte Helferinnen und Helfer haben mitgeholfen – Herzlichen Dank!

Ehrenamtliche Arbeit für die Naturvielfalt Birsfeldens macht einfach Spass :-)

Wer bei uns auch mithelfen oder sogar Mitglied werden möchte kann sich hier melden.


Ein paar Impressionen vom Heutag:


Tierschonend mähen

Die Wildblumenwiesenflächen im „Biotop Am Stausee“ und auf den restlichen Wiesenflächen der Kraftwerkparzelle, werden zweimal* im Jahr (Juni und September/Oktober) tierschonend mit dem Balkenmäher (Schnitthöhe von mindestens 10 bis 12 cm) durch den Werkhof Birsfelden gemäht, dort wo der Balkenmäher nicht hinkommt machen wir es mit der Sense. Auch lassen wir natürlich immer ein paar Wieseninseln stehen als Rückzug und Nahrungsquelle für die Insektenwelt. Das Schnittgut wird 2-3 Tage liegengelassen, damit die Blumen absamen können, danach wird geheut.

Auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön der Gemeinde Birsfelden und Ihrem Team der Grünabeilung.

Gute Tipps wie man tierfreundlich mähen kann, hat die MissionB des Schweizer Fernsehen mit einem sehr guten Beirag aufgezeigt

https://www.srf.ch/sendungen/me-biodiversitaet/blumenwiese-richtig-maehen-fuer-mehr-artenvielfalt



* In diesem Jahr haben wir hinter der Trockenmauer Ende April einen Schröpfschnitt gemacht, da wir festgestellt haben, dass die Gräser dort überhand nehmen. Wir erhoffen uns damit, dass die Wildkräuter (Wildblumen) wieder dort zunehmen.

Ein paar Impressionen vom Mähen:

Ein besonderer Zilpzalp

Eine besondere Entdeckung machten wir letzte Woche. Da sahen wir einen schwanzlosen Zilpzalp mit Futter im Schnabel.

Am Sonntag sahen wir ihn wieder und es bestätigte sich, es muss sich um ein Weibchen handeln, da fleissig nach Futter suchte und fand und dabei weit oben auf dem Kirschbaum das Männchen sang.

Trotz keiner Schwanzfedern, fliegt sie sehr gut und kann wohl so ihre Jungen durchbringen, wir sind gespannt!

Danke an die uns zur Verfügung gestellten Fotos von Carmen Weber und Olveira Ricardo.💚👍